Montag, 11. Februar 2013

Schwäche für englische Krimis

Ich fange mal mit einem Geständnis an, ich habe eine Schwäche für englische Krimis, sowohl in geschriebener, wie auch in gefilmter Form. Diese Schwäche verleidet mir eine neue Serie namens Elementary. Ist das schlimm? Nein und ja. Die Serie ist einfach nicht gut, nicht wenn man Sherlock als Vorlage gewählt hat, hat man das nicht, ist sie trotzdem nicht besonders gut. Dumm nur, dass mein Krimibedürfnis jetzt durch Mangel nicht gestillt wird.
Filme, Bücher, Kunst, das ganze Leben besteht aus Bereichen, die dem Element der Geschmackssache unterstehen. Trotzdem gibt es bestimmte Punkte, an denen man Qualität erkennen kann. Geschichten, ob in Büchern oder Drehbüchern verfasst, dürfen gerne einer gewissen Logik folgen, Spannung und Emotionen hervorrufen und einen erkennbaren Stil haben.
Bei einer Serie, die sich an Sherlock Holmes orientiert, dem Meister der Deduktion, sollte Logik eigentlich im Vordergrund stehen. Nun will ich mich zurückhalten und lieber jemand anderen das Wort überlassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen