Mittwoch, 4. September 2013

Wohin mit den Emotionen?

Die letzten Tage waren sehr emotionsgeladen für mich. Leider meine ich nicht die positiven, glücklich machenden Emotionen, sondern die von der aufwühlenden Sorte.
Manche Menschen sind wütend, wenn sie wütend sind. Oder sie sind traurig, wenn sie traurig sind. Manche Menschen können das nicht so einfach. Sie sind zwar tief im innersten wütend, doch sprechen zu viele Dinge dagegen, dieses Gefühl rauszulassen. Vielleicht haben sie zu große Angst jemanden zu verletzen. Wollen nicht, dass jemand auf sie böse ist. Wissen vielleicht einfach nicht, wie sie mit dem Gefühl umgehen sollen.
Egal zu welcher Sorte Mensch man gehört, man hat in dem Moment diese Emotionen (ob sie gerecht oder nicht gerecht sind) und das Beste ist, sie rauszulassen. Welche Emotion man auch immer jemanden gegenüber haben, man sollten sie akzeptieren.
Ich bin wütend. Ich bin verletzt. Ich bin traurig.
Ich darf so empfinden. Ich empfinde so.
Erst erlaubt man sich die Emotionen und dann lässt man sie raus. Nicht bei der Person, die die Gefühle hervorruft. Man kann mit einem Freund, dem Partner, einem Familienmitglied reden. Möchte oder kann man das nicht, dann einfach ein Selbstgespräch führen oder alles rausschreiben. Die Wand ist ein unglaublich guter und geduldiger Zuhörer.
Es geht mir heute nicht um Konfliktlösung, es geht mir darum seine Gefühle zu erkennen, zu akzeptieren und rauszulassen. Denn eins weiß ich, Emotionen gehen nicht weg, nur weil man sie ignoriert. Sie bahnen sich ihren Weg an die Oberfläche.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen