Montag, 7. September 2015

Geschichten. Jeder hat eine Geschichte.

Jeder Mensch hat eine Geschichte.
Diese Tatsache dient nicht als Entschuldigung für Handlungen, die einen anderen verletzen, es kann allerdings eine Antwort geben auf die Frage nach dem Warum.
Verständnis muss nicht zum Verzeihen führen, doch gibt es einem die Möglichkeit, zu entscheiden. Bin ich ein so starker, ein so gewissenhafter und guter Mensch, dass ich mich in jeder Situation edel verhalte, ganz gleich wie die Umstände sind, in denen ich mich befinde?
Selbst, wenn ich ein solch standhafter Mensch bin, wie viele Unzulänglichkeiten kann ich anderen zugestehen?
Nur wenn man die Geschichte hinter den Menschen kennt, kann man diese Fragen beantworten und eine Entscheidung treffen.
Was auch immer hinter uns liegt, hat seine Spuren hinterlassen, doch in jeder Minute unseres Lebens treffen wir Entscheidungen über unser Handeln. Das Wissen über richtig und falsch sollte uns leiten, nicht aber vergangene Schrecken.
Nun sind wir aber Menschen voller Fehler, mit Ecken und Kanten, die manchmal scharf wie Rasierklingen sein können. Wenige unter uns sind Heilige oder Bodhisattva, die mit ihrer Liebe und Weisheit über den Dingen stehen.
Ich versuche mich daran zu halten nicht den ersten Stein zu werfen, da ich bestimmt nicht zu denen gehöre, die ohne Sünde sind. Ich versuche es, gelingen will es mir nicht immer. Das ist nicht richtig, doch ich bin nur ein Mensch. Ich mache Fehler. Ich habe eine Geschichte.
Oft wird mir gesagt, ich denke zu viel nach, würde zu viel grübeln. Manchmal ist das nicht gut für mich, würde ich es jedoch nicht tun, würde ich meine Handlungen nicht hinterfragen. Über sich selbst oder einen anderen nachzudenken, kann dabei helfen, zu verstehen, dass wir alle nicht einfach leere Hüllen sind. Unsere Gefühle, unser Handeln, unsere Reaktionen sind immer auch geprägt von unserer Geschichte und eine Geschichte hat jeder.


Ich wünschen allen einen steinfreien Tag,

Angela Gäde

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen