Samstag, 9. November 2013

Streit




Foto by Naemi Gäde



Warum streitet man sich?
Weil Gefühle verletzt wurden, weil man seine Meinung durchsetzen will, weil ein Wort zum anderen geführt hat.
Es gibt einige Gründe die einen Streit erklären, aber rechtfertigen sie ihn auch?
Sind ein beschleunigter Puls, ein Körper voller Adrenalin, Tränen, schlechte Laune (die man dann möglicherweise auch noch an Unbeteiligte auslässt) und ein Kopf voller negativer Gedanken wirklich so erstrebenswert, dass wir das Streiten nicht lassen können?
Warum ist es so schwierig ruhig und vernünftig miteinander umzugehen? Warum lassen sich Gefühle so schnell verletzen?

Ein Mensch, der gänzlich im Reinen mit sich ist, streitet dieser auch?
Ich denke, auch so jemand gerät in eine streitbare Situation, allerdings wird er anders damit umgehen. Möglicherweise wir es ihm nicht passieren, dass zwischen ihm und der anderen Person tagelang Schweigen herrscht.
Bin ich selbst unsicher, gibt es viel mehr Angriffsfläche, die der andere treffen kann. Egal, ob absichtlich oder unabsichtlich in solch einem Fall versucht man sich zu schützen, zu verteidigen. Ein Streit muss nicht immer negativ sein. Zu Beginn ist er negativ, aber er kann reinigend wirken. Wie ein Gewitter reinigt er die Luft. Allerdings muss man vorsichtig sein, denn ebenso wie ein Gewitter hat eine Auseinandersetzung ein ziemliches Zerstörungspotenzial. Vor allem, wenn keiner der beiden Beteiligten bereit ist, den ersten Schritt zu machen oder gar seinen Fehler einzugestehen. Manchmal ist genau das aber auch gar nicht so leicht.

Es gibt Menschen, die können sich nicht entschuldigen, ihn wollen die Worte des Bedauerns nicht über die Lippen kommen. Gehört man zu diesen Menschen, dann kann man es mit Alternativen ausprobieren. Sag es durch die Blume, durch Essen, eine Flasche Wein oder einen Kaktus.

Schwieriger wird es, wenn man zwar den Streit aus der Welt schaffen will, jedoch nicht weiß wie, da man nicht derjenige ist, der sich entschuldigen sollte.
Was tut man, wenn man von dem anderen hören möchte, dass er sich nicht richtig verhalten hat, oder dass er etwas zurücknimmt, er es aber nicht tut, weil er darauf beharrt, nichts Falsches oder Verletzendes getan zu haben?
Was nun?
Was ist wichtiger, Energie auf einen Streit zu verschwenden oder …?
Sollte man seine eigenen Gefühle runterschlucken, darauf hoffen, dass man es verdrängen kann und irgendwann nicht mehr böse ist? Oder sollte man abwarten und auf einsichtige Worte des anderen hoffen, die vielleicht nie kommen und man so jemanden verliert, der einem wichtig ist?

Warum streiten wir?
Streit mit dem Partner, mit der Familie, mit Freunden, mit Nachbarn, mit dem Knöllchenausteiler vom Ordnungsamt. Überall und jederzeit gibt es Streit. Manchmal gerät man so schnell in einen hinein, dass man gar nicht weiß, wie einem geschieht.
Der Mensch ist ein streitbares Wesen, das kann man scheinbar behaupten. Manche natürlich mehr, manche weniger.
Selbst, wenn es in unserer Natur verankert ist, sollten wir nicht trotzdem versuchen es einfach sein zu lassen? Wie oft macht Streit Sinn und wie oft ist es lediglich Verschwendung von Energie?



Ich wünsche allen ein schönes Wochenende mit leisen Stimmen und netten Worten.

Angela Gäde

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen