Montag, 21. November 2016

Weihnachten … Wo kommst du den plötzlich her?

Der November nähert sich seinem Ende, was bedeutet, er geht auf den Dezember zu, was bedeutet Weihnachten rückt immer näher … (dramatische Musik. Dam, Dam, Dam)

landschaft im schnee

Ist das Gedächtnis nicht ein seltsames Konstrukt, welches scheinbar seinen eigenen mysteriösen Gesetzen folgt?
Mal ernsthaft, wer kennt das nicht, jedes Jahr das Gleiche; „Wie, es ist Weihnachten? Schon? Am 24.12.? Ehrlich jetzt?“
Es gibt Feiertage oder Dinge (Steuererklärung), die jedes Jahr zur selben Zeit auftauchen. Man müsste doch eigentlich denken, dass sie sich durch diese Regelmäßigkeit fest in unser Gedächtnis verankert haben.
Aber nein!!!
Jedes Jahr überrumpeln sie uns und erzeugen die Frage nach dem Wie.
Wie kann es sein, dass schon wieder … ist?
Wie war das noch, laden wir die Schwiegereltern immer am ersten oder zweiten Feiertag ein?
Wie soll ich das in 24 Stunden schaffen?

Liegt es an dem Inhalt dieser Daten oder an unserem Gedächtnis?
Waren die Menschen früher auch immer so überrascht?
„Huch, der Herbst ist da, wo kommt der denn her?“

An eine Sache kann ich mich sehr gut erinnern, jedes Jahr nehme ich mir vor, mir keinen Stress zu machen. Frühzeitig anfangen, planen und Ruhe bewahren. Oh Moment, ich erinnere mich an noch etwas … Meistens klappt es nicht.
Dieses Jahr will ich alle Geschenke bis zum ersten Dezember zusammenhaben. Die Frage ist, mach ich mir nicht damit auch schon wieder Stress, halt nur einen Monat zuvor?

Herbst und Winter sind Zeiten voller Geschichten und Geheimnisse vielleicht müssen wir das einfach akzeptieren.


Ich wünsche allen eine erinnernde Woche.


Angela Gäde

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen