Mittwoch, 15. Januar 2014

Die Macht der Marken. Oder, wie wichtig Sympathie ist.



Verzeihen wir Fehler eher, wenn uns jemand oder etwas sympathisch ist?

Bevor ich wieder auf die Frage zurückkomme, eine kleine Anekdote.

Ich habe etwas geschenkt bekommen, über das ich mich sehr gefreut habe. Eine Spielerei für die Fingernägel. Ich war ganz wild drauf, es auszuprobieren, nicht nur weil es ein Geschenk war, sondern weil ich es einfach cool fand. Dann habe ich es ausprobiert und ... Es hat mir gar nicht gefallen. Leider sind wirklich viele Punkte zusammengekommen, die für mich nicht gehen.

Da ich aber versuche die Dinge nicht immer nur von einer Seite zu betrachten, habe ich mich gefragt, ob es möglicherweise an meinen Handhabungen gelegen hat. Also habe ich mir Erfahrungsberichte/Review's angeschaut. Dabei ist mir etwas überaus Interessants aufgefallen. Die meisten Berichte zählten zwar die gleichen Probleme auf, die mir auf den Nägeln brannten, allerdings war die vorherrschende Meinung, es handle sich um ein Top-Produkt.

Ein ähnliches Phänomen ist mir vor einigen Monaten schon mal untergekommen. Teure Markenlippenstifte, die nicht gut halten. Anstatt zu sagen, dass Produkte ist nicht so gut, also kaufe ich es nicht, wird sich eine extra Lippencreme gekauft, die das Ergebnis des Lippenstifts verbessern soll. ???
Wenn Nagellack-Set und Lippenstifte nicht von bekannten, nicht gerade günstigen Marken wären, würde das Urteil auch so milde ausfallen? Oder würde man nicht eher sagen, das ist nicht besonders gut, das kaufe ich nicht noch einmal?

Nicht jede Marke hat diese Ausstrahlung, aber besonders teurere Marken, die gehypt werden, bekommen schnell den Hauch des Unantastbaren.

Mit Menschen ist es genauso. Manchen Menschen lässt man alles durchgehen, anderen reisst man für dieselbe Tat den Kopf ab. Hat das etwas mit Sympathie zu tun oder mit den Menschen? Mag ich Erwin wirklich lieber als Otto und lasse ihn den Kuchenklau deswegen durchgehen, während Otto seinen Stubenarrest absitzt? Oder kann ich ihm einfach nicht böse sein, aus vollkommen anderen Gründen?
Werden manche Menschen mit einem Anti-Ärger-bekomm-Schutzschild geboren?

Bei Firmen ist es auf jedenfall ein Zeichen von Erfolg, wenn selbst nicht so gute Produkte über jeden Zweifel erhaben sind. Fragt sich nur, ob das gut oder schlecht ist? Es könnte nämlich dazu führen, dass ich selber zu überzeugt von der Unfehlbarkeit bin. Was mich wiederum vergessen lässt, dass ich Produkte für andere Menschen herstelle.

Eines jedenfalls ist für mich klar, Sympathie bringt einen weiter. Nur sollte man sich dafür nicht verbiegen, denn dann schadet sie einem mehr, als dass sie einem von Nutzen ist.


Ich wünsche Euch einen sympathischen, biegefreien Tag.


Angela Gäde




cute cat
Anti-Ärger-bekomm-Schutzschild-Träger



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen