Mittwoch, 8. Januar 2014

Du bist ja voll kommerziell!




Sparschwein, Geld, Dollar



Ich schaue gerne YouTube Videos und in den Kommentaren entdecke ich immer wieder; „Du bist voll kommerziell!“
Das soll eine Beleidigung sein, das weiß ich, man kann es ja schon aus den Reaktionen der YouTuber ersehen, die sich rechtfertigen und beteuern, keine Millionäre zu sein, nicht bestochen zu werden usw.
Mir ist nur nicht ganz klar, auf welcher Grundlage diese Beleidigung aufgebaut sein soll. Da ist jemand, der etwas tut, was andere erfreut und dafür Geld bekommt. Er arbeitet also und hat auch noch das Glück einen Beruf auszuüben, den er liebt.

Wenn ein Dachdecker ein Dach deckt und dafür bezahlt wird, würde keiner auf die Idee kommen zu sagen, du bist kommerziell. Der Dachdecker bekommt für seine Arbeit Geld, was das Normalste der Welt ist.

Ein Straßenmusikant steht in einer Einkaufspassage, spielt erbauliche Stücke und bekommt von manchen Passanten dafür ein paar Cent. Manch ein Vorbeikommender schnauzt ihn jedoch an; „Geh arbeiten du Schmarotzer!“.
Dieselbe Person kehrt danach bei einem Ticketverkauf ein und zahlt eine ordentliche Summe für ein Spiel seines Lieblingsfußballvereins.

Wenn ich das so lese und sehe, dann kommen einige Fragen in mir auf.
Warum ist es bei einigen Leuten in Ordnung, wenn sie Geld verdienen und bei anderen nicht?
Warum entschuldigen sich die YouTuber geradezu dafür, Geld zu verdienen?
Wenn man etwas zu seinem Beruf machen kann, was man liebt, dann ist das toll. Es ist ein Geschenk, für das man sich nicht entschuldigen muss.
Die Musik, die der Straßenmusikant macht, ist sein Job, sein Beruf, seine Berufung. Manche stehen oder sitzen den ganzen Tag auf der Straße und spielen. Dafür bekommen sie kein festes Gehalt, sondern nur das, was die Leute ihnen geben wollen.

Wenn man im künstlerischen Bereich arbeitet, also als Künstler (Schriftsteller, Maler, Musiker, Performancekünstler, Filmemacher, YouTuber, Schauspieler …), muss man sich damit anfreunden, mit einem anderen Blick beurteilt zu werden.
Wenn du schon berühmt bist, 1 Million Bücher, Platten, Eintrittskarten verkauft hast oder deinen ersten Hollywoodfilm abgedreht hast, dann wird deine Arbeit als Arbeit anerkannt. Vorher bist du ein Spinner, arbeitsscheuer Mensch oder eben Kommerziell.
Unfair diese Doppelmoral oder?

Ich wünsche allen einen doppelmoralfreien Tag.

Angel Gäde

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen