Samstag, 15. März 2014

GEZ-Gebühren (sorry, es sind natürlich Rundfunk-Gebühren) gesenkt! Juchhuuuu!!!



Als ich dieser Sache gestern gewahr wurde, dachte ich mir nur, das ist ein Scherz oder?
Ernsthaft, die Senkung, die 48 Cent beträgt, wurde präsentiert, als wäre das ein Geschenk. Warum musste ich nur gleich an die Schokoladen-Rationen bei George Orwells 1984 denken?
Es ist kein Geschenk etwas zu senken, was man gezwungen ist zu bezahlen, selbst wenn man es nicht will. Kein Anbieter von Serien und Filmen (Amazon, Maxdome …) ist so teuer wie der öffentlich-rechtliche Rundfunk. 17,98 € zahlt jeder Haushalt im Monat an Rundfunkgebühren, egal, ob man Radio hört oder nicht, oder die öffentlich-rechtlichen Sender sieht oder nicht. Das ist nicht fair, das ist Abzocke.

Gerne wird damit argumentiert, dass nur so unabhängige Medien gewährleistet werden können. Doch wie unabhängig sind diese Medien, wenn sie eine Komikerin wie Carolin Kebekus aus einer Sendung herausschneiden. Satire ja, aber nicht, wenn die Kirche davon betroffen ist?
Wie unabhängig sind unsere Nachrichten denn? Weiß das jemand?
Zumindest sind sie oft etwas einseitig, es gibt Themen, die durchs Raster fallen, von denen man nur durch das Internet erfährt. Die Welt ist groß, die Sendezeit begrenzt, da muss man eine Auswahl treffen, das ist mir klar. Doch kommt es mir manchmal so vor, als würden es in bestimmten Fällen nur die News schaffen, einen Sendeplatz zu bekommen, die ein bestimmtes Bild unterstützen, nicht es demontieren.

Ich bin nicht gegen die öffentlich-rechtlichen Sender, auch wenn sie kaum noch meine geliebten Schwarz-Weiß-Filme zeigen. Es gibt einige Sendungen, die ich sehr mag. Quarks & Co, Leschs Kosmos, Frau-TV … Es gibt wirklich einige gute Sendungen und ich erkenne an, dass es viele Zuschauer gibt, die auch den Rest mögen.
Was mir nur ziemlich gegen den Strich geht, sind die Gebühren, die völlig überzogen und dann auch noch ein Muss sind.

Ich bin schon einige Male umgezogen, und noch bevor ich wirklich angekommen war, hatte ich schon Post oder direkt Besuch von der GEZ. Wieso kannten die bereits meine neue Adresse, wo ich sie selbst noch nicht einmal richtig abgespeichert hatte?
Nächster Punkt, der mir sehr suspekt ist, ich bezahle ja eigentlich nicht für das, was ich bekomme. Ich zahle keine Gebühr, um Sendungen zu sehen, ich bezahle für Geräte, mit denen ich möglicherweise den öffentlich-rechtlichen Rundfunk entfangen könnte. Ich bezahle also nur für den Generalverdacht, dass ich öffentlich-rechtliche Sendungen konsumiere. Egal, ob ich es tue oder nicht.

GEZ-Gebühren (sorry, es sind natürlich Rundfunk-Gebühren) gesenkt! Juchhuuuu!!!


Also noch einmal. Es ist kein Geschenk, wenn ich für etwas weniger zahlen muss, dass ich gar nicht haben will oder nutze.
Trotzdem ein Juchhuuu! zu der Senkung der Rundfunkgebühren, die von der Finanzkommission KEF empfohlen wurde, da die Sender mit 31,8 Milliarden Euro (für die Jahre 2013 bis 2016) rechnen können, was 1,15 Milliarden Euro mehr sind, als ihnen zustünde.



Ich wünsche Euch ein gebührenfreies Wochenende.


Angela Gäde


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen