Montag, 12. Mai 2014

12. Monate, 12 Bücher: Mein Buch des Monats Mai; Gelehrte Verhandlungen der Materie von den Erscheinungen der Geister, und der Vampire in Ungarn und Mähren von Augustinus Calmet


Mein Buch des Monats Mai für die BuchBlogParade von EvaMaria Nielsen ist “Gelehrte Abhandlungen der Materie von den Erscheinungen der Geister, und der Vampire in Ungarn und Mähren“ von Augustinus Calmet, bearbeitet von Abraham und Irina Silberschmidt.

Titel: Gelehrte Verhandlungen der Materie von den Erscheinungen der Geister, und der Vampire in Ungarn und Mähren
Autor: Augustinus Calmet
Herausgeber: Abraham & Irina Silberschmidt
Verlag: Edition Roter Drache
ISBN: 978-3-939459-03-3
Preis: 22,80
Seitenzahl: 318

Zitat
Ich werde mich der Beschnarchung und Tadelung, oder wohl gar dem Gelächter und Gespött vieler Leser dieses Werkes aussetzen, weil sie das, was darin verhandelt wird, für etwas schon Abgedroschenes, und eine sowohl bei Naturkundlern, Gelehrten, als auch Theologen verschrieene und verworfene Sache ansehen werden. Ich kann auch mit dem Beifall des gewöhnlichen Volkes nicht rechnen, weil jenes aus Mangel der Erkenntnis in solchen Sachen kein rechtmäßiger Richter sein kann. (Vorrede; S. 3)

Ich lese das Buch halb privat und halb beruflich. Mich haben schon als Kind und Jugendliche alte Legenden, Geschichte und Mystisches interessiert.Mir wurde das Buch von Amazon vorgeschlagen und ich war sofort Feuer und Flamme. Einmal, weil mich das Thema interessiert und weil es ein weiteres Buch ist, das ich für meine Recherchen nutzen kann.

Damit wären wir bei dem beruflichen Teil des Lesens. Für meinen zweiten Teil der Sug und Morgan Reihe (wobei sicher auch für weitere Teile Informationen abfallen) lese ich das Buch.

Zum Inhalt und der Entstehung des Buchs
Im 18. Jahrhundert gab es immer wieder Vorfälle, bei denen einer oder mehrere Vampire verantwortlich für Todesfälle gewesen sein sollen. Das Ganze steigerte sich zu einem Vampirwahn, den die Kaiserin Maria Theresia 1755 mit einer Verordnung, die bekannt wurde unter dem Namen “Vampirerlaß“, Einhalt gebieten wollte. Demnach wurde verboten, Verstorbene auszugraben, zu pfählen, zu köpfen und dann zu verbrennen.

1746 veröffentlichte der Benediktinerabt Augustinus Calmet seine Abhandlung, die kurze Zeit später in mehrere Sprachen übersetzt wurde, Unteranderem 1749 ins Deutsche.


Gelehrte Abhandlungen der Materie von den Erscheinungen der Geister, und der Vampire in Ungarn und Mähren“ von Augustinus Calmet, bearbeitet von Abraham und Irina Silberschmidt.


Augustinus Calmet war ein angesehner und geschätzter Gelehrter seiner Zeit. Hauptgegenstand seiner wissenschaftlichen Arbeit stellte die Heilige Schrift dar. Unteranderem verfasste er aber auch Werke über die Geschichte Frankreichs und Lothringens. Seine Schriften füllen eine ganze Bibliothek, was verständlich macht, dass er für einen der gelehrtesten Menschen seiner Zeit gehalten wurde.

Wie der Titel “Gelehrte Abhandlungen der Materie von den Erscheinungen der Geister, und der Vampire in Ungarn und Mähren“ verrät, geht es nicht nur um Vampire, sondern auch um Engel, Dämonen, Hexen, Zauber, Geister und den Teufel.
Augustinus Calmet geht davon aus, dass es all diese Wesen und Dinge gibt, allerdings nicht jede Geschichte, jeder Vorfall auch der Wahrheit entspricht, demnach übernatürliche Wesen für die Vorkommnisse verantwortlich sind.

Er verweist darauf, dass es Menschen gibt, die entweder an zu viel Humor leiden oder aber Betrüger sind und mit übernatürlichen Vorkommnissen Gewinn für sich erschwindeln wollen.
Manchmal sind die Vorfälle von Menschen gemacht, manchmal entstammen sie dem Aberglauben, der übersteigerten Phantasie oder der Milzsucht.

Um zu belegen, dass es Engel, Dämonen, Vampire, Geister und Hexen gibt, führt er Zitate aus der Bibel an. Auch Geschichtsschreiber wie Homer oder Jamblichos werden genannt, doch nur, wenn es in der Bibel steht, ist es für Augustinus Calmet 100 % wahr.
Interessant sind seine Vergleiche der Beschreibungen übernatürlicher Wesen im Judentum, Islam und bei den Heiden.

Man spürt Ansätze der Aufklärung, des Wandels in der Schrift von Calmet, trotzdem tritt stets deutlich hervor, dass er Benediktinerabt war.

Das Buch beinhaltet die Abhandlung von Augustinus Calmet, Anmerkungen von Abraham & Irina Silberschmidt, so wie behördliche Berichte über die Vampir-Vorfälle in Ungarn, Serbien und Mähren.
Ein überaus interessantes Buch, um damit zu arbeiten, aber nicht nur.




Ich wünsche Euch einen interessanten, lesefreudigen Tag.


Angela

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen