Donnerstag, 12. Juni 2014

12 Monate, 12 Bücher: Mein Buch des Monats Juni; Bob, der Streuner

Heute ist der 12. und damit Zeit für meinen Beitrag zur BuchBlogParade von Eva Maria Nielsen.

Mein Buch des Monats Juni ist Bob, der Streuner.

Dieses unglaublich liebevolle Buch habe ich im Dezember zum Geburtstag geschenkt bekommen und es sofort gelesen.
Wieso es dann mein Juni Buch ist?

Wir haben einen Umzug vor uns und deswegen komme ich kaum zum Lesen. Habe ich ein paar Minuten für mich, dann lese ich gerne ein bisschen in Bob. Es ist nämlich ein Wohlfühl-Buch und wenn man vom Streß Abstand braucht, tut Bob richtig gut.


12 Monate, 12 Bücher: Mein Buch des Monats Juni; Bob, der Streuner



Bob, der Streuner ist eine Herz erwärmende Geschichte über eine ganz besondere Freundschaft, eine ganz besondere Seelenverwandtschaft.
James Bowen erzählt in seinem Buch, wie er Bob fand und was daraus wurde. Ein kleiner, kranker Kater tauchte eines Tages in dem Haus auf, in dem James wohnte. Nach einigen Bedenken nahm er den Kater mit und päppelte ihn auf. Zu der Zeit konnte keiner (außer vielleicht Bob) ahnen, dass dies nicht nur der Beginn einer unglaublichen Freundschaft werden würde, sondern James ganzes Leben veränderte.

James war auf Drogenentzug, verdiente sein Geld als Straßenmusiker und kam mehr schlecht als recht über die Runden. Sich dann noch um eine Katze zu kümmern, schien ihm erst als unvernüftig, doch was er auch versuchte, Bob wollte bleiben. Als Bob wieder gesund war, versuchte er ihn frei zu lassen, aber Bob verschwand nicht, sondern folgte James zu seiner Arbeit. So kam es, dass aus James, dem Straßenmusiker, das Duo Bob und James wurde.
Die Geschichte von Bob und James ist einfach nur schön, trotz all der schlimmen Dinge um sie herum. Das Buch erzählt aber nicht nur eine tolle, herzerwärmende Geschichte von Freundschat und Liebe. Es erinnert einen auch daran, wie unaufmerksam man oft ist.

James berichtet von seinem Leben als Straßenmusiker und den Reaktionen der Menschen. Manche Menschen sind freundlich, manche nicht, doch die meisten sehen einfach nicht hin. James schreibt, dass Bob ihn aus der Unsichtbarkeit herausgeholt hat. Nachdem Bob mit ihm zusammen auf der Straße stand, sahen die Menschen James, wurde er für sie sichtbar. Das hat mich sehr berührt.
Ich liebe dieses Buch. Es ist wunderbar, voller Wärme, mal witzig, mal traurig, aber nie kitschig. Ich kann dieses wunderbare Buch nur empfehlen.

Zitat
In den letzten Minuten, die auch Stunden gewesen sein konnten, hatte ich einen furchtbaren Gedanken verdrängt, der jetzt mit voller Wucht zuschlug: Vielleicht wollte er gar nicht zurück zu mir. Vielleicht hatte er die Schnauze voll von mir und diesem mickrigen Leben, das ich ihm bieten konnte.



Bob, der Streuner, Die Katze, die mein Leben veränderte


Autor
: James Bowen

Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-404-60693-1
Preis: 8,90



Ich wünsche Euch einen wunderbaren Lese-Tag.


Angela

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen