Dienstag, 12. August 2014

Ruhrblogger, ein Empfehlung

Ich möchte euch einen Blog vorstellen, den ich nicht nur gut finde, sondern auch für wichtig halte.

Ruhrblogger

Menschen, die im Ruhrgebiet leben, dort geboren und aufgewachsen sind, schreiben über die unterschiedlichsten Themen (von Politik über Kultur bis zur Technik), die sie und andere bewegen.
Ruhrblogger ist meiner Meinung nach mehr als “nur“ ein Blog über das Ruhrgebiet, er setzt sich stark für ein vernünftiges, verständnisvolles und friedliches Miteinander ein.

Überall gibt es Rassismus, nicht nur in Deutschland, nicht nur im Ruhrgebiet, umso wichtiger ist es dem entgegenzuwirken. Am besten lassen sich Vorurteile und Angst abbauen, indem man mehr über den anderen erfährt. Davor steht aber noch die Erkenntnis. Die Erkenntnis, dass es Rassismus überhaupt gibt und er ein großes Problem darstellt. Gerade im Ruhrgebiet wabert der Rassismus unterschwellig durch die Straßen. Die meisten wollen es nicht so recht wahrhaben.
„Ich bin doch kein Rassist. Es ist nur …“
Darauf folgt das altbekannte “Sie nehmen uns die Arbeitsplätze weg; Sie sind Sozialschmarotzer; Sie sind aggressiver; Sie wollen sich nicht anpassen“.
Ausgerechnet im Ruhrgebiet, dass ohne seine Gastarbeiter, die schon seit über hundert Jahren in diese Gegend kommen, nicht das wäre, was es heute ist. Anstatt diesen Schatz an kulturellen Einflüssen zu schätzen und zu nutzen, wird das Gegenteil getan. Ausgrenzung.

Das ist nicht nur schlimm, sondern auch gefährlich. Denn nur, wer sich zugehörig, als ein Teil von etwas versteht, wird auch für und nicht gegen die Gemeinschaft arbeiten. Es ist immer leichter gemeinsam an einen Strang zu ziehen, so erreicht man mehr und mit weniger Kraftaufwand.

Informativ. Amüsant. Mut machend. Das ist Ruhrblogger. Ein Blick auf die Seite lohnt sich. Schaut doch mal vorbei.


Ich wünsche Euch einen informativ-amüsant-mut-machenden Tag.


Angela

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen