Montag, 29. September 2014

Hallo! Warum grüßen uns alle?

"Morgen!"
"Morgen!"
"Arbeitet die bei dir?"
"Nein. Hab die Frau noch nie gesehe."
"Achso, ja dann."
Wenn man aus der Stadt kommt, ist man es nicht gewohnt, einfach so unbekannterweise gegrüßt zu werden. Teilweise ist es schon ein Wunder, wenn sich Nachbarn grüßen. Wird man dann also morgens vor dem Edeka einfach so freundlich begrüßt, ist das erst einmal verwunderlich und das Gedächnis beginnt sofort mit der Arbeit. Kenn ich die Person? Wenn ja, woher? Kennt mein Freund sie?

Nein, nein, nein! Sie war nur höflich.
Es ist merkwürdig, aber wenn du jemanden auf der Straße begegnes, dann sieht er dir in Gesicht und nicht auf den Boden oder durch dich hindurch. Nicht alle Leute machen das, aber doch einige. Dieser Blickkontakt führt meistens zu einer Begrüßung. Es ist fast so, als würden die Leute dich sehen und sich denken, wenn ich sie sehe, kann ich auch "Morgen" sagen. Die Leute sehen dich nicht nur, sie teilen dir auch mit, dass sie dich gesehen haben. Sehr merkwürdig.

-Angela Gaede, Schloss, Hadamar
Ich bin fasziniert und finde es irgendwie gut.
Ich habe schon immer eine Begrüßung ausgesprochen, wenn ich in einen Laden gekommen bin oder an der Kasse dran war, aber selten habe ich jemand auf der Straße begrüßt. Ich habe es mal mit anlächeln versucht, aber auch damit war ich nicht sonderlich erfolgreich. Die wenigsten Leute haben zurückgelächelt.

Es ist jedenfalls ein nettes Gefühl zu grüßen und gegrüßt zu werden, auch wenn man sich nicht kennt. Vielleicht schwierig in der Stadt umzusetzen, man hätte wahrscheinlich ziemlich schnell einen trockenen Mund und aufhalten würde es auch ein bisschen. Bei Massenanhäufungen von Menschen schwer umzusetzen.

Ich wünsche Euch einen Guten Morgen.


Angela

Kommentare:

  1. Oh ja, das ist echt was! Bin aus der Stadt aufs Land gezogen und plötzlich wird man zu jeder Tageszeit gegrüßt, aber nicht nur das! Überall ist man bekannt, an der Supermarktkasse wird einem Gratuliert ob und der Paketmann hält mitten auf der Straße an um Dir schnell am Straßenrand das Paket zu geben. In der Pizzaria ruft man an und sagt einfach nur "einmal wie immer", beim Bäcker grinst man nur und bekommt schon den eingepackten Zimtcrossaint in die Hand gedrückt. Hat man mal sein Geld vergessen wird eben angeschrieben, weis man nicht ob man etwas wirklich kaufen will nimmt man es sich eben ein paar Tage zur Ansicht mit heim (und das ohne einen Pfand!!!).
    Das Stadtleben hat ja schon viel für sich, aber so etwas verrücktes gibt es einfach nur auf dem Land :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die nette Verkäuferin beim Bäcker hat sich ganz schnell gemerkt, dass ich auf Süßes stehe. Gibt es den leckeren Zitronenkuchen nicht mehr, macht sie mich direkt auf andere Leckerein aufmerksam. Das finde ich super.

      Löschen