Montag, 8. September 2014

Neu an der Uni

Nach meinem letzten Post kam die Frage auf, warum beantwortest du nicht die Fragen, die du gestellt hast?
Dann will ich mal mein Bestes versuchen.

Was kommt auf einen zu?
Das ist unterschiedlich. Es können interessante alte Gebäude oder Betonkästen auf dich zu kommen. Na gut, es ist wahrscheinlicher, dass du auf sie zukommst, als umgekehrt. Es warten neue Menschen, Vorlesungen, Seminare, Experimente, Projekte und jede Menge Kaffee aus dem Automaten, der manchmal gar nicht so schlecht schmeckt. Es kann eine richtig gute Zeit auf dich zukommen, die dich viel Nerven und Schlaf kosten wird. Manche werden feststellen, dass das Studium doch nichts für sie ist, andere werden das Studienfach wechseln. Manche treffen ihre große Liebe, manche ihre kleine. Manche werde ganz neue Seiten an sich entdecken.
Sei offen und neugierig.

Muss man sich wie in der Schule melden oder sollte man nur zuhören?
Die meisten Vorlesungen sind eine One-Man-Show. Der Dozent oder Professor steht vorne und erzählt, während die anderen zuhören und mitschreiben. In Seminaren ist es üblicher Fragen zu stellen. Wer die Antwort weiß, der meldet sich (genauso, wie in der Schule). Allerdings gibt es keine Noten für die mündliche Mitarbeit, Noten werden für Hausarbeiten, Prüfungen und Vorträge vergeben. Vorlesungen sind meistens ohne Anwesenheitspflicht, Seminare mit.  Wer zu oft in einem Seminar fehlt, dem wird es nicht angerechnet und er muss es im nächsten oder übernächsten Semester nachholen.

Wie sind die Leute?
So wie überall, sehr unterschiedlich. Es gibt nette, grummelige, hochmütige, schüchterne usw. Der Vorteil, an der Uni sind so viele Leute, da ist für jeden etwas dabei.

Was mache ich, wenn ich nicht so schnell schreiben kann, wie der Prof spricht?
In der Fachschaft kann man für die meisten Vorlesungen und Seminare Mitschriften kaufen. Das ist sinnvoll und hilfreich, befreit aber nicht vom Zuhören, denn manchmal ändert der Dozent doch seinen Vortrag oder es sind kleine Fehler in den Mitschriften. Nutze sie als Wegweiser, Orientierungspunkte und mach deine eigenen Notizen. Es ist auch normal erst einmal zu viele oder zu wenig Notizen zu machen, das pendelt sich nach einiger Zeit ein.

Wenn es noch Fragen gibt, hinterlaßt sie einfach in den Kommentaren.


Ich wünsche Euch eine richtig guten Start ins neue Semester.


Angela

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen