Freitag, 3. Oktober 2014

Zufälle gibt es; Anonymous legt die GEZ lahm

Noch vor zwei Tagen, dachte ich so über die GEZ nach, verspürte ein leichtes Grummeln, weil ich nicht verstehe, warum keiner dagegen rebelliert und was sehe ich heute auf Facebook; Anonymous legt die GEZ lahm.

Zufälle gibts.

Die GEZ-Gebühr, bzw. die neue Abgabereglung ist gesetzwidrig, laut Anonymous. Die Aufzählung der gesetzwidrigen Punkte entspricht genau den Dingen, die ich nie verstanden und die mich so geärgert haben.
Bis auf die Steuer, bestehen sonst immer Verträge mit bestimmten Institutionen, an die ich Geld zahlen muss. Versicherungen werden zum Schutz abgeschlossen, damit man im Schadensfall unterstützt wird. Ich gebe der Telekom, O2 oder amazon Geld, dafür kann ich telefonieren, ins Internet oder mir Filme ansehen. Ich zahle meine Miete und werde dafür bei Regen nicht nass.

Ich zahle Rundfunkgebühren und bekomme?
Nein, ich muss erst beim Vertrag anfangen.
Ich habe keinen Vertrag mit denen abgeschlossen. Die haben mir einfach einen Brief geschickt und mich aufgefordert ihnen Geld zu geben. Bisschen wie bei den Rowdies in der Schule, die dir netterweise dein Taschengeld abnehmen, damit du nicht so schwer tragen musst.
Also die GEZ will dass ich ihnen Geld geben, dafür bekomme ich aber auch ...

Fernsehn und Radio, welche ich nicht nutze.

Ich habe nichts gegen das Radio, ich höre es nur nicht gerne. Die Öffentlich Rechtlichen zeigen nicht wirklich etwas, was ich gerne sehe. Selbst wenn ich mal etwas sehen wollen würde, was mich interessiert, dann wird es zur nachtschlafender Zeit ausgestrahlt. Oder die Sendetermine sind völlig verworren.

Da hat die ARD die Senderechte an einer unglaublichen, hervorragenden, grandiosen Serie wie Sherlock und was machen die?
Sie bringen die Teile zu unterschiedlichen Zeiten und Tagen. Die hätten daraus ein Happening machen können, aber nein. Zum Glück gibt es DVDs.

Aber die Rundfunkgebühren ermöglichen eine solide, unabhänige, journalistische Berichterstattung.
Jaaaa, das ist so ein Argument, welches ich nicht wirklich sehe. Schon zu meiner Kinderzeit hieß es z.B. ARD ist eher Schwarz und ZDF Rot. ARD pro CDU und ZDF pro SPD. Heute mag das vielleicht nicht mehr der Fall sein, was allerdings daran liegen könnte, dass sich die Partein immer mehr angleichen.
Dass es Anschläge auf Moscheen gab, habe ich nicht durch die Öffentlich Rechtlichen erfahren, sondern durch Facebook.
Gut, ich muss einräumen, nach unserem Umzug hatten wir auch erst einmal drei Monate kein Fernsehn. Nachdem ich der Anschläge auf Facebook gewahr wurde, habe ich mich jedoch umgehört und nachgefragt, was denn in den Medien dazu so gebracht wurde und die Antworten waren sehr ernüchternd. So gut wie gar nichts.

Als 2004 (ich glaube es war 2004) die Studiengebühren eingeführt wurden, sind wir in den Streik getreten, haben demonstriert, denn Bildung sollte für alle bezahlbar sein.
In den Nachrichten wurde kaum etwas darüber gebracht. Wir Studenten kamen eher rüber, wie ein paar Juppies, denen langweilig ist und die ein bisschen 68er spielen. So war es aber nicht. 2 mal im Jahr 500 Euro zu bezahlen, auf die noch die normalen Gebühren von ca. 140 Euro draufkamen (mal abgesehen von Kopierkosten, Bücher, Unterrichtsmaterial usw.), war für viele von uns kaum machbar.

18 Euro soll ich also jeden Monat zahlen und das für nichts.
Warum?
Bei allen anderen Fixkosten verstehe ich, warum ich sie zahlen soll/muss/tue, aber nicht bei den Rundfunkgebühren. Ich will die Wahl haben und nicht genötigt werden.


Ich wünsche Euch einen gebührenfreien Tag.

Angela

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen