Samstag, 3. Januar 2015

3 Tipps, wie es mit den guten Vorsätzen klappt

Tipps, für gute Vorsätze, Katzen, Gingercat, Roterkater, wie man Vorsätze einhält



Das Wichtigste zuerst, ich wünsche Euch ein frohes und gutes Neues Jahr.



Die guten Vorsätze gehören zum Jahreswechsel, wie das Feuerwerk und das Runterzählen der letzten 10 Sekunden des alten Jahres.

Ein neues Jahr, ein neuer Anfang und viele wollen aus sich einen neuen Menschen machen. Die beliebtesten und wohl auch häufigst genutzten Vorsätze sind; Sport treiben, gesünder leben, weniger Stress.

Leider stellen die meisten am Jahresende fest, dass von ihren guten Vorsätzen nicht viel übrig geblieben ist, aber was soll`s, nehmen wir sie uns wieder für das neue Jahr vor.



Problem

Viele von uns haben das Gefühl, es würde jede Menge Baustellen in ihrem Leben geben. Zu viel Stress, zu viel ungesundes Essen, zu wenig Sport, zu wenig Zeit für die Familie …

Man blickt auf das vergangene Jahr und bekommt den Eindruck, das Leben bestünde nur aus zu viel oder zu wenig. Da man in dem Gefühl drin ist, bleibt man dabei und will alle Zu-Viels und Zu-Wenigs auf einmal angehen, was wieder zu einem Zu-Viel führt, wofür man zu wenig Zeit hat.



1. Tipp: Genau hinsehen

Sieh dir das vergangene Jahr genau an!

Welche Dinge sind nicht gut gewesen für dich? Wovon brauchst du mehr, wovon weniger?

Hast du wirklich eine Diät nötig oder glaubst du nur, du hast eine nötig, weil die Zeitschriften schon im Januar auf die Bikini-Saison hinweisen? Hast du überhaupt einen Bikini?

Genau hinzusehen bedeutet, zu unterscheiden, welche Dinge einen selbst stören und welche Dinge einen stören sollen, weil andere das sagen.



2. Tipp: Gnadenlos ehrlich sein

Natürlich kannst du dir vornehmen 4x die Woche morgens eine Stunde zu joggen, doch wie realistisch ist das?

Du arbeitest, hast Kinder und sei ehrlich, über jede Minute, die du länger Schlafen kannst, freust du dich. Wirst du wirklich um 6 Uhr aufstehen, eine Stunde laufen, danach die Kinder wecken, dich fertig machen und …?

Schau dir deine Liste mit Vorsätzen an und frag dich bei jedem Punkt, wie realistisch ist es, dass ich ihn umsetzen werde?

Streich alles, was nicht umgesetzt wird!

Eine überlange Liste erzeugt nur Druck und führt dazu, dass die Motivation sinkt. Denn jedes Mal, wenn du etwas von der Liste nicht eingehalten hast, ärgerst du dich wieder. Dieser Frust wirkt sich auf die Motivation aus und nach einem Monat vergräbt man die Vorsatzliste in einer Schublade.

Sei ehrlich und fang klein an.

2x die Woche eine halbe Stunde joggen oder mehrmals die Woche abends noch einen Spaziergang mit den Kindern zusammen machen (auch das ist Bewegung), ist das nicht leichter einzuhalten?!



3. Tipp: Hol dir Verstärkung

Zusammen geht es leichter!

"Es ist kalt und irgendwie fühle ich mich nicht gut, wenn ich jetzt jogge, könnte daraus eine Erkältung werden und dann kann ich die nächsten Wochen nicht laufen und abreitstechnisch kann ich mir das gar nicht erlauben. Morgen jogge ich dafür, wenn es mir besser geht."

Jeder kennt sie, die säuselnde Stimme, die unsere Bedürfnisse nach Schlaf, Faulheit, Süßem und so weiter unterstützt. Oh und wie gerne stimmen wir ihr nur zu.

Deswegen ist es gut, wenn man sich Verstärkung holt. Du willst joggen, dann mach das mit deinem Partner oder einem Freund zusammen.

Oder schreib einen Blog über deine Ernährungsumstellung. Lass die Welt an deinen Erfahrungen und an leckeren Rezepten teilhaben.

Sich selbst zu betucken ist viel leichter als jemand anderen, wenn es um gute Vorsätze geht.






Ich wünsche euch viel Erfolg bei euren guten Vorsätzen fürs neue Jahr.

Angela




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen