Montag, 30. März 2015

What’s for Tea? von Claudia Hunt

So gern würde ich euch von dem Buch vorschwärmen, leider kann ich es nicht. Ehrlich gesagt, ärgert mich das ein bisschen, denn der Anfang hat mir richtig gut gefallen und das Buch ist auch gut, nur fingen mich einige Dinge (ab der Hälfte) an zu nerven. Kapitel 12 und 13 waren dann überhaupt nicht mehr meins. Wäre sie doch beim Tee geblieben, dass hätte mir besser gefallen.


What’s for Tea? von Claudia Hunt, englisch lernen




Erst mal zu den positiven Punkten.
Die Autorin springt zwischen dem Deutschen und dem Englischen hin und her, das hat mir sehr gut gefallen. Man lernt Alltagsbegriffe, die so wirklich in keinem Schulbuch vorkommen.
Gefallen hat mir auch (zumindest am Anfang), dass sie mit dem Leser ein Dialog führt und ihn in London/England herumführt. Zumindest am Anfang baut sie auch immer wieder historische Fakten und Anekdoten ein.
Da sind wir auch schon bei dem Punkt, der mich dann etwas nörglerisch gemacht hat.

Nicht so positive Punkte.
Irgendwie artet der Dialog aus und der Part des Lesers wird immer zickiger. Ich kann wütend werden, ich kann nörgeln und mürrisch sein, aber ich bin nicht zickig. So ab der Mitte des Buchs ging mir das immer mehr auf den Senkel.
In den ersten Kapiteln wechselten die Schauplätze, wurden historische Geschichten eingeworfen und dann kehrte man nur noch in Pubs bzw. Cidre Häusern ein.
Mit den letzten beiden Kapitel konnte ich dann gar nichts mehr anfangen, obwohl ich verstehe (glaube ich zumindest), warum sie diese so aufgebaut hat.

Fazit

Das Buch ist gut aufgebaut, die Ideen sind gut und es ist wirklich informativ, aber es hat dann leider nur am Anfang meinen Geschmack getroffen.
Es ist wirklich Geschmackssache, ich hatte mir einfach etwas anderes gewünscht.



Titel: What’s for Tea
Autorin: Claudia Hunt
Verlag: Heyne
Preis: 7,95 €


Ich wünsche Euch einen teabagigen Tag.


Angela

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen