Freitag, 24. April 2015

Verbrechen auf dem Land

Macht das Stadtleben ein bisschen paranoid?

Oder liegt es einfach an mir?

Ich habe euch ja schon von den Geburtstagsfeiern berichtet (wer jetzt auf dem Schlauch steht kann hier nachlesen) und von unserer Frage, geht so etwas auch in der Stadt?
Letztes Wochenende haben wir etwas gesehen, was in der Stadt sicher nicht geht, oder doch?

Es gibt ihr einige private Weinkellerein. Vor einem Haus im Vorgarten stand ein Tisch. Auf dem Tisch standen Wein- oder Sektflaschen. Daneben befand sich eine Metallschatulle/Spardose.
Am Tisch war ein Schild befestigt. Auf diesem stand der Preis, der recht niedrig war, da sich das Haltbarkeitsdatum näherte.

Da hat jemand aber Vertrauen.

Sagte ich zu meiner besseren Hälfte und wir überlegten, ob so etwas in der Stadt möglich wäre. Entweder die Flaschen wären weg, ohne Bezahlung. Oder die Spardose wäre weg, sollte doch jemand Geld reingetan haben. Oder beides wäre weg.

Oder etwa nicht?

Hat jeder hier auf dem Land Geld in die Box geworfen? Stand die Box noch am Abend da?

Ich habe keine Ahnung. Ich glaube auch nicht, dass die Menschen auf dem Land weniger zu Verbrechen neigen, als die in der Stadt. Wobei hier eindeutig weniger Autos brennen. Egal ob in Castrop oder in Dortmund es gab immer so Zeitabschnitte, in denen es scheinbar zum guten Ton gehörte, Autos anzuzünden.

Es ist auf jeden Fall schön zu sehen, dass nicht jeder Mensch paranoid ist und ich hoffe, die Flaschen sind gut weggegangen für den angegebenen Preis.



Ich wünsche Euch einen vertrauenswürdigen Tag.

Angela

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen