Mittwoch, 14. Oktober 2015

Herbst ist Kürbis- und Kürbissuppenzeit

Hokaido-Kürbis


Wenn ich so darüber nachdenke, dann kann ich wohl behaupten, dass ich ein Saison-Esser bin. Erdbeeren im Frühling, Pfirsiche im Sommer und Kürbis im Herbst.
Das ist keine bewusste Entscheidung. Wenn es warm ist, habe ich keinen Hunger auf Eintöpfe, Suppen oder schwere Speisen. Obwohl ich zwar noch keinen Hunger auf Kürbissuppe hatte, habe ich mich seit dem Spätsommer auf sie gefreut.

Gerade im Oktober, wenn wir uns Halloween oder Samhain näheren, passen Kürbisse auf den Speiseplan. Das Einzige, was mich davon abhält öfter mal einen Kürbis zu verarbeiten, ist das Zerlegen. Ich gestehe, ich habe es immer noch nicht raus, ihn vernünftig zu knacken. Allerdings habe ich eine Methode gefunden, um ihn leichter zu schälen.

1. Tipp: Ab in den Backofen
Obwohl ich meistens Hokaido-Kürbisse verwende, deren Schale man mitverarbeiten kann, schäle ich sie. Könnte daran liegen, dass ich einen kleinen Schäl-Zwang habe.
Ich teile den Kürbis in zwei Hälften und zerlege die auch nochmal in Stücke. Diese Stücke (sie sehen aus wie Halbmonde) lege oder stelle (wenn sie denn stehen bleiben) ich auf ein Backblech. Das Backblech vorher mit Backpapier auslegen.
Bei 180 Grand auf mittlerer Schiene ca. 15-20 Minuten backen.
Der Kürbis sollte ein bisschen weich, aber noch nicht matschig sein. Habt ihr sehr dünne Stücke oder einen sehr kleinen Kürbis, dauert es nicht so lange, ist er dicker, braucht er mehr Zeit.
Blech rausnehmen, Kürbis abkühlen lassen (Vorsicht, Kürbis bleibt wie Kartoffel lange heiß). Wenn ihr ihn anfassen könnt, ohne euch die Finger zu verbrennen, dann könnt ihr ihn ganz leicht schälen.
Nun kann man ihn für Currys, Suppen, Eintöpfe usw. weiterverwenden.

Durch das Backen bekommt der Kürbis ein intensiveres Aroma, was ich als zusätzlichen Pluspunkt sehe.

2. Tipp: Handschuhe
Eigentlich ist das der erste Tipp, denn bevor ihr euch ans Öffnen macht, würde ich empfehlen Küchenhandschuhe überzustreifen. Kürbis färbt und ich habe den Eindruck selbst nach 20 x Hände waschen, haben die Nägel immer noch einen leichten Gelbstich.
Beim Kochen würde ich übrigens von weißer Kleidung abraten, außer ihr habt nicht das Problem mit dem Rumkleckern.

Ich verlinke euch noch zwei sehr leckere Kürbis-Rezepte und hoffe, ihr hattet schon welche oder traut euch jetzt mal ran.

Kürbis-Apfel-Marmelade
Kürbissuppe


Ich wünsche Euch einen kürbissuppigen Tag.

Angela

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen