Montag, 11. Januar 2016

Wo ich schon überall belästigt wurde


Eigentlich vermeide ich es, bei “aktuellen“ Diskussionen mitzumischen, weil mir das Ganze zu doof ist. Diskussionen haben nur einen Nutzen, wenn man sie vernünftig führt, Argumente vorbringt und nachdenkt. Im Internet scheint das noch weniger möglich zu sein als im realen Leben. Es werden wilde Theorien aufgestellt, mit Behauptungen um sich geschmissen, die nicht bestätigt sind und aufs übelste beleidigt. Auf so etwas habe ich einfach keinen Bock!

Gleichzeitig bin ich jemand, der nur schwer die Klappe halten kann, sich aber geduldig drin übt. Ich habe den Punkt erreicht, an dem ich mir Luft machen muss, denn so viel Blödsinn und Heuchelei verursacht mir Sodbrennen.

Was hat mich so auf die Palme gebracht?

Die Vorfälle aus der Silvesternacht und die Berichterstattung darüber.
Da ich kein Fernsehen schaue und Interneturlaub gemacht habe, hatte ich von den Geschehnissen überhaupt nichts mitbekommen. Auf Facebook stieß ich das erste Mal drauf. Da ich ein Freund des Sich-Selbst-Eine-Meinung-Bilden bin, habe ich mich auf die Suche nach Informationen gemacht. Allein das war schon ein Krampf.
Alle namhaften Zeitungen wurden von mir frequentiert, was meine Verwirrung noch mehr gesteigert hat. Weder auf Zahlen, noch auf Taten kann sich scheinbar geeinigt werden.
Ich war nicht Vorort, demnach weiß ich nicht, was genau geschehen ist, dementsprechend will ich darüber nicht direkt sprechen.
Ich möchte über die Dinge sprechen, die mich so sauer machen.

Zunächst einmal habe ich den Verdacht, dass sehr viele Dinge miteinander vermischt werden, die nicht unbedingt etwas miteinander zu tun haben müssen. Zum Beispiel: Es ist die Rede von 1000 Männern (nur Männer?), die am/im Kölner Hauptbahnhof waren. Ist der Kölner Bahnhof nicht ein Ort, der sehr stark frequentiert wird, besonders an Festtagen oder bei Veranstaltungen?
Haben zu Silvester nicht viele Menschen Feuerwerkskörper bei sich? Sind an Silvester nicht viele Idioten unter diesen Feuerwerk-Besitzern, die Knaller einfach in die Menge werfen oder Raketen in der Hand halten?
Treffen hier demnach nicht möglicherweise “übliche“ Begebenheiten auf verbrecherische Handlungen?

Der Punkt, der mich aber so richtig wütend macht, ist die Tatsache, dass so getan wird, als sei sexuelle Belästigung in der vergangenen Silvesternacht erfunden worden.

Orte an denen ich schon belästigt oder begrapscht wurde: In …

der Schule,
dem Freibad,
der Bahn,
der Diskothek
.

Auf privaten Feiern, Silvesterpartys, Halloween- und Fasching-Partys,
der Kirmes
.


Welche Religionen vertreten waren unter den Grapschern kann ich nicht sagen, danach habe ich nicht gefragt, aber ich kann versichern, es handelte sich um ein buntes Gemisch der verschiedenen Nationalitäten.
Eigentlich ist es völlig egal, wo mir das passiert ist oder welche Begleitumstände es gab, ich erwähnte sie trotzdem. An all diesen Orten war ich in Begleitung von anderen (Frauen und Männern, bzw. Mädchen und Jungs), außer in der Bahn, da war ich auch mal allein. Um das gleich klarzustellen, die Kleidung hatte damit nichts zu tun. Egal ob Rock oder Hose, Pulli oder Träger-Shirt. Was übrigens nicht einmal eine Erwähnung wert ist, denn selbst, wenn ich nackt durch die Gegend hopse, hat keiner das Recht mich anzugrapschen.

Zwei der Personen waren sogar ehrenwerte Familienväter. Einmal begleitete uns der Stiefvater einer Bekannten zu einer Faschingsparty, um ein Auge auf uns zu haben. Das fand ich nett, deswegen hatte ich auch keine Bedenken mit ihm zu tanzen, als er mich aufforderte. Ich schwöre, dieser Mann hatte mehr als zwei Arme. Während ich bemüht war die Massen an Armen/ Händen von meinem Hintern fernzuhalten, säuselte er mir zu, dass er schon immer auf Rothaarige gestanden hätte (damals hatte ich meine Haare rot gefärbt). Rothaarige seien so temperamentvoll und wild.

Der andere Vorfall ereignete sich während einer Kellerparty eines Bekannten. Da es sich um den Partykeller im Hause seiner Eltern handelte, fand ich nichts dabei, dass seine Eltern und Geschwister anwesend waren. Dass sein Vater alles angrapschte, was Brüste hat, fand ich dann doch etwas merkwürdig.

Könnten wir also bitte nicht so tun, als hätte es vor der Silvesternacht 2015 keine Belästigungen, Diebstähle, Vergewaltigungen, Übergriffe und Ausschreitungen gegeben?
Zuvor hat es nur keine Sau interessiert!

Frauen werden belästigt?

Kavaliersdelikt. Wer weiß, was sie anhatte. Was ist denn schon so schlimm an einem Klaps auf den Po?!

Wisst ihr, was mich echt erschreckt hat? Zuvor war mir überhaupt nicht bewusst gewesen, wie oft ich schon betatscht wurde. Es ist normal. Wen interessiert es schon?

Wen interessiert es, dass ich es vermeide in Parkhäusern zu parken? Wen interessiert es, dass ich meine Wohnung in Dortmund danach ausgesucht habe, ob ich mich abends allein raus oder rein trauen konnte (belebt, beleuchtet?)? Wen interessiert es, dass ich es gehasst habe, im Dunkeln über das Unigelände zu laufen, weil dort seit Jahren ein Vergewaltiger auf die Jagd ging?

Wen interessiert all das?

Niemand!

So wie mir geht es vielen Frauen und Mädchen. Fühle ich mich heute in Parkhäusern sicherer als vor 10 Jahren? Nein! Parkhäuser sind immer noch verschachtelt. Die Videoüberwachung ist meistens nicht ausreichend und die Parkplätze für Frauen bringen nichts, wenn man durch das Treppenhaus muss.

Hat die Uni-Bochum etwas gegen den Vergewaltiger unternommen? Bestimmt, doch gebracht hat es nichts, zumindest damals nicht, als ich dort studiert habe.

Das gilt übrigens auch für die Diebstähle. Ich habe zwölf Jahre in Dortmund gewohnt und habe meine Tasche immer an mich gedrückt, wenn ich in der Stadt unterwegs war. Weihnachtsmarkt, Kirmes, Feste, Demos oder einfach am Bahnhof, überall wurde man darauf aufmerksam gemacht, auf seine Taschen aufzupassen.

Hat das irgendjemanden interessiert? Wurde irgendetwas dagegen unternommen?

Nein! Du musst auf deine Tasche aufpassen, wenn du das nichts tust, ist sie weg! Die Polizei kann nichts machen.
Das Gleiche gilt übrigens bei Einbrüchen. Weg ist weg.

Ich fasse zusammen. All das, was Silvester geschehen ist, gab es schon zuvor in Deutschland und es hat keinen interessiert. Man hat es hingenommen. Man hat sich geärgert, es aber hingenommen und nichts hat sich verändert.
Nun wird dieser Vorfall in ein ganz bestimmtes Licht gerückt und schon sind alle empört. Das ist doch ein schlechter Scherz. Es ist pure Heuchelei. Wen interessiert es schon, ob Frauen belästigt werden? Oder gibt es da etwa einen Unterschied in der Gewichtung? Wenn Frauen von deutschen Männern belästigt werden, ist das vertretbar? Wenn Frauen von “Ausländern“ belästigt werden ist das hingegen eine Straftat?

Noch eine Frage. In den Artikeln und Kommentaren wird immer wieder auf die Religion verwiesen. Als Christ wird man in seinem eigenen christlichen Land beschimpft.
Ich bin gläubige Heidin. Wenn ich beschimpft oder belästigt werde, ist das dann weniger schlimm?


Ich wünsche Euch einen friedlichen, freien und schönen Tag.

Angela

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen