Freitag, 19. Februar 2016

Neue Geschichten von Sherlock Holmes

Der Themen-Monat nähert sich seinem Ende. Abschließen werde ich das Thema mit zwei Buchvorstellungen.
Wenn man Sherlock Holmes faszinierend findet, dann ist die Versuchung groß, weitere Geschichten über ihn zu lesen, was aber eigentlich nicht möglich ist, da Sir Arthur Conan Doyle nicht mehr unter den Lebenden weilt.
Einige Autoren oder Verlage (die Autoren beauftragen) versuchen sich jedoch immer mal wieder an neuen Sherlock Holmes Geschichten. Ich habe vor Urzeiten in einige reingelesen und sie immer wieder weggelegt, weil sie mich nicht überzeugen konnten. Die logische Schlussfolgerung wäre demnach, dass mich die beiden Bücher, die ich euch jetzt vorstelle, überzeugt haben, dem ist jedoch nur bedingt so.

Young Sherlock Holmes, Der Tod liegt in der Luft
Young Sherlock Holmes ist eine Buchreihe
, in der es um den dreizehnjährigen Sherlock Holmes geht. Wir lernen seine Familie kennen und erfahren, wer für seine Ausbildung zum Meisterdetektiv verantwortlich ist.

Da es sich um eine Reihe handelt, werde ich nicht näher auf den Inhalt eingehen, sondern mich allgemein halten.

Stärken
Die Stärken des Buchs liegen bei seiner Schnelligkeit und Spannung. Es ist mehr ein Abenteuerroman als eine Detektivgeschichte. Meiner Meinung nach handelt es sich um ein richtig gutes Jugendbuch für Kinder/Jugendliche, die Spannung und Abenteuer mögen. Natürlich geht es auch in dieser Adaption um Kriminalfälle, die es zu lösen gilt. Hat man noch nicht viele Krimis gelesen, ist die Geschichte nicht so vorhersehbar. Als Krimileser weiß man jedoch bereits nach wenigen Seiten, wie, wer und warum.
Mich hat das Buch unterhalten, ich mag Abenteuergeschichten. Es ist wie ein Snack für Zwischendurch, der lecker ist, einen aber nicht sättigt.


Schwächen
Ich denke, dass die Schwächen des Buchs eher für Krimileser oder Sherlock Holmes Fans sichtbar sind. Wie bereits erwähnt, das Rätsel ist sehr durchschaubar, es gibt keine wirklichen Überraschungen. Damit hatte ich allerdings keine Schwierigkeiten, die Spannung, die Schnelligkeit hat das ausgeglichen.
Mit der Darstellung des jungen Sherlock hatte ich jedoch meine Probleme.
Der Autor Andrew Lane scheint davon auszugehen, dass Sherlock zwar schon immer hochintelligent war, aber sonst recht normal. Er hängt sehr an seinem Bruder Mycroft, er schließt Freundschaften, er verliebt sich sogar.
Ich habe meine Zweifel, was diese Darstellung angeht. Jemand, wie Sherlock Holmes wird nicht zu dem, was er ist durch Erziehung und Erfahrungen, er ist so. Sein Charakter ist zu ausgeprägt, als dass es sich um seelische Schutzschilder handelt. Das Verhalten von Menschen, ihrer Gefühle, ihre Interessen und der Umgang zwischen ihnen ist für Sherlock Holmes schwer zu verstehen. Er kann es analytisch erklären, aus Beobachtungen herleiten, doch er kann es nicht nachempfinden.
Das bedeutet keineswegs, dass er keine Gefühle hat. Sherlock Holmes ist nicht gefühllos
, er sieht die Dinge nur anders und setzt andere Prioritäten.

In Young Sherlock Holmes wird Sherlocks Persönlichkeit gefühlvoller, weicher und verständnisvoller gezeichnet, was mir nicht so gut gefällt.

Fazit
Young Sherlock Holmes ist eine richtig gute Jugendbuchreihe, die man nicht zu eng mit Sherlock Holmes verbinden sollte. Löst man sich von den Vorstellungen, die man von Sherlock hat, dann wird man gut unterhalten.

Titel: Young Sherlock Holmes 1: Der Tod liegt in der Luft *
Autor: Andrew Lane
Verlag: FJB
Preis: 8,99 €

Young Sherlock Holmes von Andrew Lane, Das Geheimnis des weissen Bandes von Anthony Horowitz


Das Geheimnis des weissen Bandes  
Auch bei diesem Buch handelt es sich um den Auftakt einer Reihe, allerdings im Stil der original Sherlock Holmes Geschichten. In Das Geheimnis des Weissen Bandes führt uns Dr. Watson durch eine unveröffentlichte Geschichte. Watson ist sehr alt (ich hatte den Eindruck, er liegt auf dem Sterbebett), alle (außer Mycroft) Persönlichkeiten aus der Sherlock Holmes Welt sind mittlerweile verstorben. Um der Einsamkeit wenigstens für eine Weile zu entgehen, begibt sich Watson noch einmal in die Bakerstreet 221b und durchlebt einen Fall mit seinem besten Freund.
Klingt schwermütig? Ist es auch. Mich hat die Stimmung in dem Buch ein bisschen melancholisch gestimmt. Ich gestehe, mir liefen beim Vorwort sogar Tränen.
Zwar entspricht das nicht den Geschichten von Sir Arthur Conan Doyle, trotzdem hatte mich der Anfang gepackt, weil es mich so berührt hatte. Hatte, denn das hielt nicht.

Stärken/Schwächen
Ich haben gerade versucht die Reihenfolge von oben einzuhalten. Erst Stärken, dann Schwächen. Nach einem Satz und 5 Minuten Rumdenken, habe ich begriffen, dass das bei dem Buch nicht funktioniert.
Ich finde das Buch gut, aber mehr auch nicht. Es hat für mich keine hervorstehenden Merkmale, denn alles, was ich als Stärke bezeichnen würde, kippt irgendwann in dem Buch in die Schwächen.
Was mich zum Beispiel am Anfang des Buchs bewegt hat, hat mich am Ende nur noch deprimiert.
Ich liebe Gimmicks in Büchern. Querverweise auf andere Fälle, der Tabak-Pantoffel usw. Alles Dinge, die ich super finde, allerdings müssen sie gut eingebunden sein und sollten nicht zu häufig auftauchen. Ich hatte das Gefühl … Ich kann es nicht richtig beschreiben. Die Gimmicks waren zu bemüht und zu offensichtlich platziert.
Die Häufung der richtigen Bezeichnungen für die unterschiedlichen Kutschenarten war mir zu viel. Mir fehlte die Selbstverständlichkeit. Es klang nicht, als würden Sherlock Holmes und Dr. Watson in ihrer Zeit leben, sondern als seien sie Schauspieler, die das erste Mal mit all diesen Dingen in Kontakt kommen.
Das Buch ist gut, es ist teilweise sehr spannend, aber mir fehlte etwas und ich wusste eine Weile nicht, was, dann begriff ich; mir fehlte Sherlock Holmes. Oh, er kommt vor, doch er ist zu blass gezeichnet. Eigentlich ist Das Geheimnis des weissen Bandes ein Dr. John Watson Roman. Es fehlt das Außergewöhnlich von Sherlock Holmes, er ist einfach nur eine Person.

Fazit
Das Buch kann man lesen, muss man aber nicht.

Titel: Das Geheimnis des weißen Bandes: Ein Sherlock-Holmes-Roman *
Autor: Anthony Horowitz
Verlag: Insel Verlag Berlin
Preis: 9,99 €


Zum Abschluss der Reihe noch eine kleine Information. Am 28.03.2016 (Ostermontag) läuft um 21:45 Uhr auf ARD Sherlock-Die Braut des Grauens. Dabei handelt es sich um das Silvesterspecial der BBC-Serie Sherlock.


Ich wünsche Euch ein sherlockigen Tag.


Angela

Sir Arthur Conan Doyle und Sherlock Holmes, eine Hass-Liebe
Sherlock Holmes – Verfilmungen
Sherlock, die Serie
Das Spiel hat begonnen




*Affiliate Link: Bei Benutzung des Links und einem darauf folgenden Kauf, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich entstehen KEINE Mehrkosten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen