Montag, 4. April 2016

Die Hexe von Hitchwick (Sug und Morgans erster Fall), eine Rezension



Jacqueline Hyde, Die Hexe von Hitchwick
Die Hexe von Hitchwick ist der Start einer Serie, in der es um die Springer Sug und Morgan geht. Sie sind Mitglieder Der Gesellschaft zur Wahrung des Wissens von Alexandria, die sich mit dem Aufspüren und Klären von übernatürlichen Phänomenen befasst.
Ihr aktueller Fall steht im Zusammenhang mit einer alten Legende. Seit Jahrhunderten verschwinden immer wieder junge Mädchen aus dem idyllischen Dorf Hitchwick. Verantwortlich für das Verschwinden soll eine Hexe sein, doch das muss sich erst noch zeigen, denn Sug und Morgan kennen eine Menge Wesen, die es auf Frischfleisch abgesehen haben.

So viel zum Inhalt. Kommen wir nun zu meiner Meinung, meinen Eindrücken und Ideen. Was mir besonders gut gefällt, ist der Einstieg in die Geschichte. Das Buch beginnt mit einer kurzen Mail, die Morgan (und natürlich den Leser) zu der Legende führt. Wir befinden uns um die Jahrhundertwende (von 1800 auf 1900) in Hitchwick, einem kleinen, idyllischen Dorf in England. Der Aberglaube ist ein natürlicher Bestandteil des Dorflebens, doch als plötzlich wieder Mädchen verschwinden, wird er zum einzigen Schutz der Menschen. Eve glaubt schon lange nicht mehr an diese Geschichten. Sie ist davon überzeugt, dass die Mädchen mit einem Fahrenden-Händler durchgebrannt sind, oder auf eigene Faust in einer der größeren Städte ihr Glück versuchen wollen. Schnell gerät ihre Überzeugung ins Wanken und die Angst vor der Hexe nimmt Stück für Stück Besitz von ihr.

Ich persönlich mag Zeitsprünge in Büchern, für mich dürfen es auch ruhig ein paar mehr sein. Bei der Hexe von Hitchwick haben wir allerdings nur einen Zeitsprung, die Legende. In dem Moment, in dem Morgan sie gelesen hat, befinden wir uns wieder in der Gegenwart.

Ich mag aber nicht nur Zeitsprünge, ich liebe auch Gimmicks in Büchern und das ist (neben der Geschichte und dem Zeitsprung) der nächste Punkt, den ich an der Sug und Morgan Reihe so sehr liebe. Folgen wir dem Link, den Morgan zugesendet bekommt, dann befinden wir uns auf der Website, von der Sug und Morgan einige ihrer Fälle bekommen.

Ich liebe spannende, humorvolle Abenteuergeschichten mit einem gewissen Gruselfaktor und das bietet mir die Sug und Morgan Reihe. Die Geschichten sind schnell, unheimlich und spannend.
Die Charaktere sind eine gute Mischung aus netten, fiesen, unheimlichen, schrägen und nervigen Typen. Natürlich liebe ich Sug und Morgan (auch, wenn ich sie manchmal schütteln könnte), aber in diesem Buch hatte es mir besonders Mrs Cooper angetan.

Wenn man in ein unheimliches, spannendes Abenteuer abtauchen möchte, um sich ein paar Stunden aus der Realität zu schleichen, dann ist Die Hexe von Hitchwick genau das Richtige. Mich hat die Geschichte sogar noch nach dem 8 Mal lesen unterhalten, aber das ist jetzt wirklich parteiisch.



Titel: Die Hexe von Hitchwick (Sug und Morgans erster Fall)
Autor:
Jacqueline Hyde
Preis
: 2,99 € E-Book (von 04.04.2016 - 10.04.2016 zum Einsteiger-Angebot von 0,99 €)

VerlagKDP

Ich wünsche euch einen idyllischen Tag.

Angela

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen