Freitag, 17. Juni 2016

Gemüsegarten-Projekt: Ab mit dem Kopf; oder … Der Salat ist erntereif



Freude!
Letzte Woche war es so weit, wir konnten ernten. Salat!
Na gut, das ist jetzt vielleicht nicht die Meisterleistung schlechthin, aber egal, ich freu mich.


Pflücksalat
Lollo Rosso, ca. eine Woche nach dem Einpflanzen der Setzlinge

Der Salat (dam, dam, dam, daaa, ihr wisst schon, dramatische Auftrittsmusik)
Im Moment sprießen bei uns Pflücksalat, Eichblattsalat und Lollo Rosso. 
Eichblatt und Lollo Rosso sind als Jungpflanzen im Garten eingezogen. Der Pflücksalat ist Samenzucht.
Den Lollo Rosso haben wir in Blumenkästen eingesetzt und ins Gewächshäuschen gestellt, weil es noch mal ziemlich frisch wurde, nachdem wir ihn gekauft hatten.
Eichblatt und Pflücksalat wohnen im Hochbeet.

Pflanzen/Einsetzen
Für die Jungpflanzen wurden kleine Kuhlen (0,5cm -1cm tief) in die Erde gebuddelt.
Dann haben wir sie vorsichtig reingesetzt, die Wurzel wieder mit ein bisschen Erde zugedeckt und leicht angedrückt.
Laut meinem schlauen Buch; sitzt der Salat eher auf der Erde. Er muss sich im Wind bewegen, so erreicht man einen angemessenen Abstand zwischen den untersten Blättern und der Erde.
Wichtig ist es auch genügend Abstand zum nächsten Salat zu lassen.

Salat braucht Platz!

Salat ist genügsam, deswegen reicht es, wenn man vor dem Einsetzen der Jungpflanzen oder Samen die Erde einmal mit Kompost versetzt.

Wachstum
Salat muss nur mäßig gegossen werden, braucht aber viel Sonne.
Sind aus dem Samen Pflänzchen geworden und haben sich die Jungpflanzen an ihre neue Umgebung gewöhnt, dann ist es ratsam zu mulchen.
Der Mulch sorgt dafür, dass der Boden weder zu trocken noch zu nass wird, so hat der Salat ein einigermaßen konstantes Klima unter den Füßen. Zudem bleiben die untersten Blätter Erde-frei (dann knirscht es nicht so zwischen den Zähnen.

Ernten (Fehler)
Der Lollo Rosso war nach ca. 3 Wochen im Gewächshaus reif für die Ernte.
Während ich diesen Artikel schreibe, schaue ich immer wieder in meinem schlauen Buch und meinen Notizen nach und was soll ich sagen, da ist was schiefgelaufen beim Ernten.

In unserer Begeisterung und unserem Salat-Einkaufs-Wissen haben wir den Salat einfach gekappt. Also am Stamm abgeschnitten. Das war nicht so ganz richtig.

Besonderheit von Pflücksalaten
Pflücksalate, zu denen auch der Lollo Rosso zählt, wachsen nach.

Man erntet, wie man vom Namen ableiten kann, einzelne Blätter. Solange der Herzstamm nicht verletzt wird, wachsen die Blätter wieder nach. Gut zu wissen!

Als wir gestern noch einen Salat geerntet haben (ja, auf die nicht richtige Art) habe ich gesehen, dass an dem Stamm neue Blätter kommen. Vielleicht wird es ja noch was.

Wann ernten?
Salate sollte man am Nachmittag oder am frühen Abend ernten, dann sind sie nitratärmer. Über Nacht steigt der Nitratgehalt, die Sonneneinstrahlung am Tag sorgt für einen Abbau.

Fazit
Man sollte vorher noch einmal nachlesen und sich alles merken, nicht nur ein paar Informationen.
Zum Salat kann ich euch nur sagen, der war lecker. Selbst mir hat er geschmeckt und ich mag keinen Lollo Rosso. Er war sehr zart und der bittere Beigeschmack, den ich nicht mag, hielt sich in annehmbaren Grenzen.
Selbstgezogener Salat ist eine Empfehlung wert.

Auf meinem Koch-Blog (den ich sehr vernachlässigt und nun entstaubt habe) findet ihr ein Rezept-Tipp-Mix zum Thema Salat.

Ich wünsche euch einen salatigen Tag.

Angela

Drei Frauen, ein Mann, ein Garten und jede Menge Regenwürmer: Die Idee
Das Feld oder Archäologie für Anfänger
Das Gemüsegarten-Projekt: DasHochbeet, das Gewächshäuschen und der Kompost
Das Gemüsegarten-Projekt: Sehn wir mal, was wir säen
Das Gemüsegarten-Projekt: Ab mit dem Kopf oder Salt ist erntereif
Das Gemüsegarten-Projekt: Erstes Resümee

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen