Sonntag, 4. Dezember 2016

4. Adventstürchen; Pssst, ganz leise

Adventskalender


Die Glimmerfeen brachten die Erinnerung an etwas Wunderbares zurück. Ich bin nicht gern zur Schule gegangen, meistens jedenfalls nicht, außer zur Adventszeit. In der 1. und 2. Klasse durften wir ein kleines Adventsgesteck mitbringen. Das Klassenzimmer duftete nach Tanne, Kälte und Kerzen. Jeden Montag, der auf einen Adventssonntag folgte, war es die erste Unterrichtsstunde vollkommen still, wenn die Stimme unserer Lehrerin durch das Klassenzimmer schwebte. Es war Weihnachts-Vorlese-Stunde und ich liebte das.
Langsam dämmerte der Tag herauf, es roch nach Winter, die Kälte saß noch auf der Nasenspitze, Schatten, erzeugt durch Kerzenlicht, tanzten an den Wänden und wir alle lauschten ruhig und friedliche den Geschichten. So wohl habe ich mich selten gefühlt.

Daran erinnerte ich mich, als die Glimmerfeen von ihrem Gemeinsamen-Lesen berichteten. Die eine ist mit z.B. Kochen beschäftigt und die andere liest indessen vor. Tolle Idee, dachte ich mir und nicht nur ich. Die Glimmerfeen steckten so einige Leute mit der Idee an.

Der Advent ist genau die richtige Zeit, um das Gemeinsame-Lesen auszuprobieren. Wenn ihr am Sonntag endlich einmal mit der Familie zusammensitzt, dann lasst den Fernseher aus, schaut nicht ins Internet, das lenkt zu sehr ab. Stricken, basteln, puzzeln, kochen, backen oder die Füße hochlegen, eignen sich bestens zum Zuhören.

Autorin Angela Gäde, Emma und der Fluch der Haguzza

Mag keiner vorlesen, könnt ihr es mit einem Hörbuch probieren. Vorlesen ist nicht nur etwas, um das Kind zum Schlafen zu bringen (sondern auch Erwachsene 😉). Es macht Spaß gemeinsam ein Buch zu lesen, so kann man zusammen lachen, sich direkt austauschen und hat eine gute Ausrede, den anderen kochen zu lassen.

Ich wünsche Euch einen vorlesigen Tag und einen schönen 2. Advent.

Angela


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen