Montag, 9. Januar 2017

Warum ich Netflix klasse finde und ein neues Projekt


Eins der Argumente, warum wir gezwungen werden jeden Monat fast 18 € GEZ zu zahlen, ist die Schaffung von gutem Bildungsfernsehen. Damit sind nicht nur Serien, Sendungen oder Filme gemeint, bei denen man das Alphabet lernt, sondern auch Werte vermittelt werden. Meiner Meinung nach ist Netflix in dem Punkt ganz weit vorn. Freundschaft, Akzeptanz, Gerechtigkeit, Abbau von Vorurteilen, Geleichberechtigung und das alles verpackt in geniale Serien, Dokumentationen und Filme.

Einige Serien, die wir über Weihnachten entdeckt haben sind;
Dirk Gently’s holistische Detektei
Die Serie basiert auf den Büchern von Douglas Adams und ist ziemlich abgedreht. Es geschieht ein Mord, in einem Hotel und diesen gilt es aufzuklären, oder zu verhindern?
Es gibt jede Menge Action, schrägen Humor, für mich persönlich ein bisschen viel Gewalt und einen Hund und eine Katze.
Klingt nicht nach Bildungsfernsehen. Das, was ich aufgezählt habe sind jedoch nur die Elemente, die die Geschichte transportieren. Es geht um Freundschaft, sich und anderen verzeihen, das Beste aus sich herausholen, an sich glauben.

One Day at a Time
Eine alleinerziehende Mutter von zwei Kindern meistert ihren Alltag mit der Tatkräftigen Unterstützung ihrer Mutter. Ja, das hat mich auch nicht wirklich angesprochen, weil es so klang, als wäre es der hundertste Abklatsch des Themas. Ich brauchte etwas Leichtes, etwas, dass mich ablenkt und runterbringt, also schaute ich rein und wurde mehr als überrascht. Es geht um starke Frauen und das Problem, was sie tun sollen, wenn sie sich mal überhaupt nicht stark fühlen. Die Oma ist in Cuba geboren und mit 15 nach Amerika gekommen. Die alleinerziehende Mutter war als Sanitäterin im Krieg und schleppt einiges mit sich rum. Die Tochter ist ein feministischer Öko und der Sohn, sollte sich seine Freunde besser aussuchen.
Es werden heikle Themen angesprochen, immer von verschiedenen Standpunkten aus. Die Serie ist laut und witzig, doch nicht so leicht, wie ich gedacht hatte. Was tun, wenn der Krieg einen selbst im Frieden verfolgt? Was tun, wenn man aufgrund seines Geschlechts oder seiner Herkunft Nachteile oder Vorteile erfährt?
Eine tolle Serie.

Wo ich mal wieder bei dem Thema starke Frauen bin … Ich beteilige mich an einem Projekt, bei dem verschiedene Blogger Bücher mit starken Frauen vorstellen. Wie es genau ablaufen wird und zu welchem Zeitpunkt teile ich euch noch mit.


Ich wünsche Euch einen serienhaften Tag.

Angela

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen