Donnerstag, 9. Februar 2017

Warum ich autonome Autorin bin oder #indielesefestival

#indielesefestival

Emma und der Fluch der Haguzza wurde zum Indielesefestival eingeladen. Amazon feiert seine Indie-Titel und Autoren. In diesem Rahmen gibt es nicht nur tolle Preisaktionen, Emma und der Fluch der Haguzza erhaltet ihr für 0,89 €, sondern auch Einblicke in die Autoren-Welten.

Amazon bat die Autoren, die am Festival teilnehmen, einen Artikel oder Post über die Gründe für das Indie-Autoren-Dasein zu verfassen. Das fand ich sehr spannend und deswegen folge ich dieser Bitte.

Wie ihr wisst, habe ich es nicht so mit Etiketten, das bedeutet, ich bezeichne mich weder als Indieautor noch als Selfpublisher. Dafür gibt es zwei Gründe.
Der erste ist ganz simpel, es ist Gewohnheit. Als ich mein erstes Buch selbst veröffentlichte, gab es diese Begriffe im deutschsprachigen Raum nicht. Ich gründete meinen eigenen Miniverlag, nutze BoD, meine Website und putzte fleißig Klinken.
Der zweite Grund ist nicht ganz so simpel. Ich bin Autorin und Schriftstellerin, ich erzähle Geschichten, das ist mein Beruf. Das Verlegen und alles, was damit zu tun hat, gehört ebenfalls zu meinen schriftstellerischen Tätigkeiten, trotzdem ist es nicht der Kern meines Berufs. Ich bin Geschichtenerzählerin.

Als Amazon damals Autoren die Möglichkeit bot, ihre Bücher eigenständig herauszubringen, fand ich das großartig. Ich verfolgte diese Neuerung auf dem amerikanischen Markt und hoffte auf eine baldige Einführung in Deutschland.
E-Books wurden heiß diskutiert, dem Buch wurde mal wieder das Aussterben prophezeit und immer mehr Plattformen boten sich für autonome Autoren. All das fand ich sehr aufregend, besonders die E-Books hatten es mir angetan. Eine neue Buchform, wie cool. Ich empfand es als Erweiterung des gebundenen Buchs und des Taschenbuchs.

Nun habe ich viel erzählt, die Frage “Warum bist du Indie-Autorin“ aber noch nicht beantwortet. Weil ich es als bereichernd empfinde, zu wissen, was es bedeutet ein Buch zu verlegen. Hinter einem Buch steckt nicht nur eine tolle Geschichte, sondern auch viel Arbeit und viele Entscheidungen.

Schaut doch mal in das #indielesefestival rein, ihr könnt nicht nur mein Buch entdecken sondern eine große Bandbreite an Titel.


Ich wünsche Euch einen lese-spannenden Tag.

Angela

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen