Freitag, 12. Mai 2017

Eines Abends in Paris von Nicolas Barreau


Liebesromane gehören nicht zu meinen bevorzugten Genres
, trotzdem probiere ich immer mal wieder einen aus und was soll ich sagen, Eines Abends in Paris hat mir wirklich gut gefallen.

Der Besitzer eines kleinen Programmkinos in Paris, verliebt sich in eine junge Frau, die jeden Mittwoch zur Spätvorstellung kommt. Nach Monaten traut er sich endlich, sie anzusprechen und die beiden verbringen einen wundervollen Abend miteinander. Dummerweise muss sie am nächsten Tag für eine Woche zu ihrer Tante aufs Land. Die Woche wird rumgehen und so haben beide Zeit, sich auf einander zu freuen, doch die junge Dame erscheint nicht zum verabredeten Zeitpunkt. Verzweifelt macht sich der Programmkinobesitzer auf die Suche nach ihr, was sich als ziemlich kompliziert erweist, da er weder ihre Telefonnummer noch ihren Nachnamen kennt.

Die Geschichte ist leicht, romantisch, unterhaltend. Besonders gut haben mir die Stellen gefallen, an denen unser Protagonist über das Kino und seine Leidenschaft zu alten Filmen spricht. Nachdem ich mit den ersten Seiten etwas schwer getan habe, hat mich das Buch mit diesen Stellen voller Passion gekriegt.
Es gibt ein paar Punkte über die ich gestolpert bin, aber das war nicht weiter wild.
Wenn ihr mehr wissen möchtet, dann schaut in mein Video rein.

Ich wünsche Euch viel Spaß mit dem Video und ein romantisches Wochenende.

Angela

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen