Montag, 1. Mai 2017

Mai-Projekt: Freude am Kochen


Kennt ihr das, obwohl ihr an etwas viel Freude habt, hört ihr damit auf oder lasst es ein wenig einschlafen?
Bei uns ist das seit einiger Zeit so mit dem Kochen. Wir kochen sehr gern und das Jamie-Oliver-Brainwashing hatte ganze Arbeit geleistet. Wir haben Brot selbst gebacken, Pizza gab es nur, wenn wir sie komplett selbst gemacht haben und wir hatten einen riesen Spaß dabei, immer neue Rezepte auszuprobieren.
Wir kochen immer noch, doch es ist ein bisschen anderes geworden.

Keine Lust noch groß zu kochen, Pizza ist gerade im Angebot, also gibt es Tiefkühlpizza.
Wir greifen stets auf die gleichen Rezepte zurück.
Kein Bock ist stärker als der Spaß am Kochen.


Diese Dinge haben sich Stück für Stück eingeschlichen und den Spaß in den Hintergrund gedrängt. Ich glaube das ist normal, vor allem in Phasen, in denen man viel Arbeit hat oder nicht alles rund läuft oder man einfach lieber ausspannen (schlafen) möchte.

Die Krux an der Sache ist, dass man gerade in solchen Phasen einen Ausgleich bräuchte. Schnell wird alles zum Trott und der fühlt sich anstrengender an als z.B. ein Hobby. Alles wird also anstrengender, wodurch das Bedürfnis nach Ausspannen größer wird, was wieder dazu führt, dass man noch weniger Lust zu irgendwas hat.

Als ich euch zu Ostern meine Kochbücher vorgestellt habe, ist mir wieder einmal bewusst geworden, wie sehr ich den Spaß am Kochen vermisse, vor allem das Ausprobieren von neuen Rezepten.
Das Nölen bringt uns keine Freude am Kochen zurück, also habe ich mir überlegt, den Mai unter das Motto: Freude am Kochen zu stellen.

Freude am Kochen
1. Wieder neue Rezepte ausprobieren
2. Jeden Tag etwas frisches “Kochen“
- dazu zähle ich auch Salate, Smoothies usw., da wir meistens für zwei Tage kochen.
3. Das Ganze dokumentieren


Zu Punkt 3 möchte ich euch einladen. Auf Instagram werde ich jeden Tag posten, was wir (meine bessere Hälfte macht mit) so fabriziert haben.
Zusätzlich will ich einmal in der Woche auf YouTube eine Zusammenfassung veröffentlichen. Das soll mir als Motivation und als Überblick dienen. Ich würde mich freuen, wenn ihr meiner Einladung folgt und auf Instagram, YouTube oder meinem Blog vorbeischaut.

Ich wünsche Euch eine rezeptige Woche.

Angela

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen