Freitag, 23. Oktober 2015

Rebekka Mand empfiehlt; Von den Grenzen der Erde

Rebekka Mand Autorin

An Samhain (Halloween) öffnen sich die Tore zu den anderen Welten. Die Grenzen, die unsere Welt von denen der Geister, Fabelwesen und Träume trennen, werden durchlässig.
Ich erzähle euch das nicht nur, um den Klugscheißer raushängen zu lassen, sondern, um eine geschickte Einleitung zu unserer nächsten Autorin zu finden. In dem Roman, den uns Rebekka Mand vorstellt, besitzt die Protagonistin die Fähigkeit eine dieser Grenzen zu überschreiten (allerdings unabhängig von besonderen Jahresfesten).
Neugierig, dann lassen wir jetzt Rebekka Mand zu Wort kommen.

Welches deiner Bücher passt besonders gut in den Herbst, bzw. zu Halloween?


Ich weiß nicht, wie es bei dir ist, aber ich trenne ganz klar zwischen Frühling/Sommer und Herbst/Winter-Lektüre. Im Sommer bevorzuge ich „leichte Kost“ und Spannungsromane z.B. Liebesromane oder einen guten Thriller. Am Strand, im Freibad oder auch im eigenen Garten werde ich meist zu schnell abgelenkt, um mich richtig in eine Geschichte fallen zu lassen.
In der dunklen Jahreszeit hingegen nehme ich mir mehr Zeit zum Lesen und entsprechend darf die Lektüre dann ruhig etwas dicker und epischer sein. Mit einer Tasse Tee (gern auch mal einem Glas Wein) und einem Stück Schokolade in meinen Lesesessel gekuschelt, bevorzuge ich dicke Schmöker, z.B. Fantasy oder Historisches.
Interessanterweise bin ich auch ein Herbst/Winter-Schreiber. Ich liebe es, im Dunkeln zu sitzen und mir Geschichten auszudenken. Nicht verwunderlich also, dass ich meine Bücher grundsätzlich eher dieser Jahreszeit zuordnen würde.
Da ich bisher nur meinen historischen Wikingerroman „Von den Grenzen der Erde“ veröffentlicht habe, der zweite Teil der Reihe „Von den Hütern der Schlange“ jedoch bereits in den Startlöchern steht und noch in diesem Jahr vor Weihnachten auf den Markt kommt, fällt mir die Wahl natürlich leicht.
Die Geschichte von Lynn, der jungen Skotin, die im hohen Norden bei den Nordmännern ein Zuhause gefunden hat und die Gabe besitzt, zu den Toten zu wandern, passt hervorragend in diese düstere, mystische Jahreszeit, in der die Reiche der Toten und der Lebenden näher zusammenrücken.
Von den Hütern der Schlange“ ist - genau wie der erste Teil - eine Abenteuergeschichte. Ein geheimnisvoller Fluch liegt auf dem Vermächtnis, das Lynns Vater ihr vermacht hat, und wird für Lynn und ihre Familie zur Gefahr. Zugleich handelt die Geschichte von der Suche nach Heimat, von Familie, vom Vertrauen und Verzeihen. Das alles sind Themen, die in der Vorweihnachtszeit für mich besonders an Bedeutung gewinnen.
Kurz gesagt: „Von den Hütern der Schlange“ ist die perfekte Vorweihnachtslektüre. Und wer „Von den Grenzen der Erde“ noch nicht gelesen hat, dem lege ich diesen Roman für Halloween wärmstens ans Herz. ;-)

Hoher Norden, das Reich der Toten, ein Fluch … ich würde sagen, dass klingt doch mal herbstlich-halloweenig und ein bisschen kalt (so wegen Norden). Da braucht man ein Getränk, an dem man sich die Hände wärmen kann. Ein paar Gewürze, etwas Zitrone und Orange hineingeben und dann kann man auch den Wein warm genießen.

 



Titel: Von den Grenzen der Erde
Autor: Rebekka Mand
Verlag:
CreateSpace
Preis: 3,99 € E-Book, 13,90 € Print
ISBN:
978-1503167315


Ich möchte mich bei Rebekka bedanken, dass sie mir die Frage so wunderbar herbstlich beantwortete hat. Gleichzeitig freue ich mich aber auch sehr darüber, dass ich euch exklusiven das neue Cover des zweiten Teils Von den Hütern der Schlange präsentieren darf.


Rebekka Mand, Von den Hütern der Schlange


Ich wünsche Euch einen nordigen Tag.

Angela

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen