Freitag, 7. September 2018

Ich mag keine Liebesromane, ich schreibe Liebesromane



Verzeiht mir den etwas reißerischen Titel. Ganz so stimmt das nicht. Dieses Jahr habe ich einen Liebesroman entdeckt (Julietta), der mir mehr als gefallen hat. Ich fand ihn großartig, ich liebe ihn. Seit gut 5-6 Jahren lese ich jedes Jahr mindestens einen Liebesroman, doch bis zu Julietta konnte mich keiner wirklich überzeugen. Manche waren nett, mehr aber auch nicht.

Warum schreibt jemand, der keine Liebesromane liest, selbst welche?

Aus dem gleichen Grund, warum ich jedes Jahr einen lese, es ist eine Herausforderung für mich. Neben dem Krimi/Thriller ist der Liebesroman das beliebteste Literaturgenre.
Warum ist das so? Was ist toll am Liebesroman?
Diese Fragen haben mich nicht mehr losgelassen und so machte ich mich auf die Suche nach Antworten.

Der Liebesroman wird gern belächelt. Seichte Literatur. Keine große Kunst. Eben Frauenliteratur.
Ist das so?
In manchen Fällen treffen die Aussagen zu, doch nicht in allen.

Kann ich einen Liebesroman schreiben, der nicht im seichten Wasser dümpelt? Ist es wirklich so leicht einen zu schreiben?

Ja, ich kann Liebesromane schreiben.

Nein, so leicht ist es nicht.

Meine ersten Romane waren im Jugendfantasy-Genre angesiedelt. Ich kann bei ihnen mit Spannung, Grusel, Action arbeiten. Geheimnisse müssen entschlüsselt, Abenteuer bestanden werden.
Ein Liebesroman folgt anderen Gesetzmäßigkeiten. Spannung wird auf eine vollkommen andere Art erzeugt und das war eine Herausforderung für mich. Kurzgeschichten, die von Liebe handeln, hatte ich bereits veröffentlicht, doch wie fülle ich ein Buch, wie fülle ich über 200 Seiten mit dem Thema Liebe, ohne das es langweilig wird?

Indem ich auf die Menschen schaue, auf ihre inneren Konflikte.

Ich schreibe Liebesromane, weil sie eine Herausforderung sind und es unheimlich Spaß macht.

Meinen neuen Liebesroman Die Liebe des Malers zu schreiben, war ein Genuss, oder wäre einer gewesen, wenn ich nicht unter Zeitdruck gestanden hätte. So hat er mich ab und an in den Wahnsinn getrieben.


die liebe des malers von angela gaede